Partner und Förderer

TEILNEHMER SOLISTEN

Julius Fichtler - Buchen


Julius Fichtler begann im Alter von 8 Jahren an der JMK-Musikschule Buchen
mit dem Trompetenunterricht Er spielt seit 2006 im Blechbläserensemble Buchen und seit 2007 in der JMK Big Band Buchen. Nachdem er 2009 einen ersten Preis beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in Heidelberg gewann, entschied er sich neben der klassischen Trompetenausbildung Improvisationsunterricht zu nehmen und in der „Jazzcombo“ der Musikschule Buchen mitzuspielen. Dies ist seine erste Teilnahme bei Jugend Jazzt. 

 

 

 

Max Treutner - Unterensingen

  

Vor zwei Jahren kam Max zum ersten Mal zu Jugend jazzt und belegte zielsicher Platz 1 in seiner Altersklasse. Diesen Platz will er dieses Jahr wieder verteidigen und kämpft mit seinem Tenorsaxophon, seiner Liebe zum Jazz und einem sympathischen Lächeln auf den Lippen gegen jede Konkurrenz. Was er mit seinem Gewinn machen will, weiß er auch schon. Wie vielleicht jeder 14-jährige träumt er vom neusten iPad.

„Das brauche ich für meine Musik und zur Entspannung, wenn ich mein Musikstudium

beginne“, grinst er. Darauf arbeitet er ungeduldig hin, denn langsam wird es schwieriger, Workshops und Seminare zu finden, die ihn noch reizen.


Alexandra Kowalewski - Schopfloch

  

Alexandra Kowalewski hat ihre Vorliebe für Jazz schon früh entdeckt. Im Alter von 6 Jahren hörte sie staunend den Jazz spielenden Straßenmusikern zu. Schon zu diesem Zeitpunkt war für sie klar: „Das will ich eines Tages auch können!“

Der Wunsch erfüllte sich, als sie in die 5. Klasse auf dem Gymnasium Dornstetten

kam, in der dortigen Bläserklasse das Saxophon erlernte und nach einem Jahr schließlich der schulischen BigBand beitrat. Ab da fing ihre Begeisterung für Jazz an zu wachsen.

In dem Versuch sie mit jedem zu teilen, textete sie ihre Freunde täglich zu und

strapazierte damit deren Nerven. Bis heute ist ihre Beigeisterung für Jazz nicht

erloschen und wird es wahrscheinlich auch niemals tun.


Florian Fries - Bad Säckingen

  

Florian ist ein junger Musiker, der seine Begeisterung zur Musik mit 2 Jahren in der „musikalischen Früherziehung“ entdeckt. In der Familie steht die Musik in all ihren Formen als ein Fundament der Lebensqualität da und so bekommt Florian von Anfang an eine aktive musikalische Förderung.

Mit ca. 4 Jahren beginnt sein erster Instrumentalunterricht am Klavier, wo er bald darauf seine Improvisationen und Kompositionen zum Besten gibt. Nach fleißigem Üben folgen auch seine ersten öffentliche Auftritte, bis er mit zehn Jahren das Saxofon für sich entdeckt. Schnell hat Florian das Saxofon in seine junge Jazzwelt integriert und seitdem musiziert er in verschiedenen Formationen: Duos, Trios, Big Bands leidenschaftlich mit.


Sebastian Güthner - Waldburg

Sebastian Güthner, geboren 1996 in Weingarten, wohnt heute in Waldburg und ist ein Ausnahmetalent am Jazzpiano. Mit 8 Jahren begann Sebastian Klavier zu spielen und merkte bald, dass er mehr Musik im Kopf hatte, als auf den Notenblättern geschrieben stand. Er begann seine eigenen Melodien zu komponieren und diese beim Spielen immer wieder neu zu variieren.

Mit knapp 12 Jahren trat er erstmals beim Sommerkonzert seiner Schule auf und beeindruckte mit Eigenkompositionen und seinem Improvisationstalent. Zu dieser Zeit beendete er auch seinen klassischen Klavierunterricht, um forthin seine Fähigkeiten mit Jazzmusikern aus der Region weiterzuentwickeln. Es folgten Auftritte bei lokalen Musikveranstaltungen. Seine ersten großen Bühnenauftritte als Jazzmusiker hatte er im Rahmen der Ravensburger Jazztage 2010, als er als Support für Manu Katché spielte.

2012 war er Teilnehmer der Kulturakademie der Stiftung Kinderland Baden-

Württemberg. Deren Höhepunkt und Abschluss war das Konzert am 25.2.2012 im Theaterhaus in Stuttgart vor über 500 begeisterten Gästen.



 

Clara Vetter - Sinzheim

Bereits mit 3 Jahren entdeckte Clara Vetter ihre Leidenschaft für die Musik. Spielerisch erlernte sie bei ihrer Mutter das klassische Klavierspiel. Tägliches Musizieren war für sie ein inniges Bedürfnis. Seit ihrem 13. Lebensjahr wird sie von Andreas Dürr, Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Stuttgart, unterrichtet.

Auch für Jazz begeisterte sich Clara früh. In Kompositionen und Jazz-Transkriptionen begann sie, ihre eigene Musikalität zu entfalten. So wuchs mehr und mehr der Drang zum Improvisieren. Mit 14 Jahren nahm sie Jazz-Unterricht und wurde durch ihre Begeisterung bereits ein Jahr später als bisher jüngstes Mitglied in das Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg aufgenommen. Ihr Lebensziel ist klar: nach dem Abitur Jazz studieren und ihr Leben als Musikerin dieser großen Leidenschaft widmen.




 

Deniz Keskin - Untergruppenbach

Deniz Keskin spielt seit 5 Jahren E-Gitarre und seit einem Jahr E-Bass. In dieser Zeit hat er natürlich auch viel Banderfahrung gesammelt: E-Gitarre spielt er in der Jazzband der Musikschule Schotzachtal und E-Bass in einer Rock- und in einer Hardrock-Band.

Seit Deniz sechs Jahre alt ist, spielt er viele verschiedene Instrumente und leitet die Veranstaltungstechnik-AG seiner Schule, dem Theodor-Heuss-Gymnasium Heilbronn.










Tim Eden - Eggenstein

Musik spielte im Leben von Tim Eden (geboren 1996 in Karlsruhe) bereits früh eine sehr große Rolle. Schon sehr früh fing er bei Gospel und Soul an, im Takt mitzuwippen und -klatschen. Mit vier Jahren begann er bereits, sich ein Tasteninstrument zu eigen zu machen. Das Keyboard sollte es zu Anfang sein. Bis zwei Jahre später auch die Violine an der Reihe war. Kurz darauf wurde vom Keyboard auf das Klavier umgesattelt.

Wenig später bemerkte Tim, dass ihm in der Klassik der nötige Groove fehlte. Also wurde das Unterrichtsfach „Jazz-piano“ am badischen Konservatorium mit viel Freude belegt. Endgültig beim Jazz angelangt, darf natürlich auch das Saxophon nicht fehlen, welches er seit 2007 als Unterrichtsfach belegt. Damit hatte er sein Instrument gefunden. Das Improvisieren wurde zu seiner Leidenschaft. Er fing an mit anderen Musikern zu spielen. Darunter zählen Peter Lehel, Gregor Meyle, Antonio Lucaciu oder auch Gino Muratti (New York).

2009 bis 2011 schulte er kurz seine rhythmischen Kenntnisse beim Schlagzeugunterricht.

Tim Eden ist ein vielseitiger und auch ein vielfältiger Musiker.

Seinen Spaß an der Musik sieht man sofort und dieser Spaß steckt an.



Felix Paolo Fritschi - Hüfingen

Felix Paolo Fritschi, geboren 1994, erhielt mit sechs Jahren ersten Akkordeonunterricht

bei Kai Armbruster an der städtischen Musikschule Donaueschingen, ehe er nach elf Jahren zu Andreas Nebl in die Jugendklasse des Hohner-Konservatoriums Trossingen wechselte. Inspiriert von den Akkordeonisten und Jazz-Pionieren Art van Damme und Richard Galliano und mit dem Ziel, zur Etablierung des Akkordeons im Jazz beizutragen, begann er als 14-Jähriger, Jazzstandards und eigene Kompositionen für sein Instrument zu arrangieren.

Nach der erfolgreichen Teilnahme bei Jugend musiziert 2010 (2. Preis im Bundeswettbewerb) erreichte er im darauffolgenden Oktober in Sinsheim den 2. Platz beim Landeswettbewerb Jugend jazzt in der Kategorie der Solisten Ü16.



Simon Graf - Winterbach

Der siebzehnjährige Simon Graf begann 2008 das Saxophon an der Musikschule

Schorndorf zu lernen. Schon während der Ausbildung spürte er den Drang und die Lust, sich in der improvisierten Musik auszudrücken. Rhythmik, Sound und Expressivität im Jazz faszinieren ihn. Erste Standards werden mit seinem Lehrer Johannes Groß erarbeitet, die Großen des Jazz werden gehört und bestaunt.

Das Erlernte findet in der Bigband der Jugendmusikschule als erster Altist seine

Anwendung und wird weiter entwickelt. Neben vielen Auftritten mit der Bigband ist er auch in verschiedenen Saxophon-Ensembles aktiv als Altist unterwegs.


Franziska Sutter - Heidelberg

Aufgewachsen in einer Musikerfamilie, war Musik schon immer Teil von Franziska

Sutters Leben. Mit 3 Jahren sang sie das erste Mal im Chor, mit 4 folgte dann Blockflöten-, später auch noch Alt- und Querflötenunterricht.

Doch die große Leidenschaft blieb weiterhin der Gesang. Mit 14 erhielt sie den ersten Gesangsunterricht und machte erste Bühnenerfahrungen in einer Pop/Rockband. Mit 15 trat sie dann der Schul-BigBand bei, entdeckte ihre Liebe zum Jazz und Swing und machte erste Versuche als Songwriterin. Seither nahm sie an einigen Jazzworkshops teil und erlangte mit ihrer Bigband einen Sonderpreis bei Jugend jazzt. Außerdem erhielt sie im Mai dieses Jahres das Privileg, einen Song mit der SWR BigBand zu performen.

Um ihrer Liebe zum Jazz nachzugehen, hofft die 19-Jährige, im nächsten Jahr ein Jazz-Gesang-Studium in Berlin beginnen zu können und somit ihre Leidenschaft um Beruf zu machen.